Erfolgreicher Auftritt beim Harmonie-Festival 2011

Nach dem sensationellen Erfolg beim Harmonie-Festival 2005 starteten die beiden gestandenen Männerchöre MGV "Frohe Stunde" Weroth und MGV "Eintracht" Frickhofen e.V. 1885 unter dem Dirigat von Jens Röth in der Kategroie 11 des Harmonie-Festivals 2011 erneut als Chorgemeinschaft in einem international hochklassigen Feld.

Die gemeinsame, intensive Probenarbeit zeigte dabei bei allen drei Liedvorträgen (What shall we do with the drunken sailor, Schwäbisches Echo und Soon ah will be done) gute Früchte. Allen Anwesenden, Sängern wie begeistertem Publikum, war klar, dass der Chorgemeinschaft ein mehr als guter Auftritt gelungen war. Doch auch die Konkurrenz zeigte sich von Ihrer besten Seite...
Dementsprechend knapp fiel schlussendlich das Ergebnis aus, bei dem sich die Mannen um Jens Röth mit nur 0,17 Punkten Rückstand "geschlagen" geben mussten, aber einen hervorragenden 2. Platz in Ihrer 5 Chöre zählenden Kategorie erzielten. Mit starken 22,67 Punkten gelang in Bezug auf die künstlerische Ausführung gar die Tagesbestwertung innerhalb der Kategorie 11.

Das Votum lautete dementsprechend: "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen", belohnt wurde das Abschneiden mit einem Festival-Zertifikat in Silber.

In der Anlage finden Sie die einzelnen Ergebnisse des Harmonie-Festivals 2011...

Donnerstag, 02.06.2011
Freitag, 03.06.2011
Samstag, 04.06.2011
Sonntag, 05.06.2011

Ein Höhepunkt jagt den nächsten...

Kaum waren Dirigent und Sänger des MGV "Eintracht" Frickhofen e.V. 1885 im Triumph vom Dehrner Chorfestival 2011 zurückgekehrt, wird gemeinsam mit den Sangesfreunden des MGV "Frohe Stunde" Weroth eifrig an der "Titelverteidigung" in Bezug auf das Harmonie Festival 2011 gearbeitet.

Dort messen sich die Sänger - wie bereits in 2005 - als ein gemeinsamer Chor in der Kategorie 11 (Männerchöre mit Volksliederprogramm) mit einer (inter-) national starken Konkurrenz und intensivieren daher derzeit die gemeinsame Probenarbeit.

Die gemeldeten Chöre der Kategorie 11 treten dabei ab 12.30 Uhr in den sanglichen Wettstreit, die Mannen unter dem Dirigat von Jens Röth greifen aller Voraussicht nach gegen 13.00 Uhr aktiv mit Ihren Darbietungen in den Wettstreit ein und hoffen auf eine möglichst erfolgreiches abschneiden.

Eine Aufstellung der einzelnen Kategorien und somit einen Überblick über das Harmonie-Festival 2011 finden Sie hier:

Harmonie-Festival 2011, Donnerstag, 02.06.2011 bis Sonntag, 04.06.2011

Landesehrenbrief für Werner Schneider

Dornburg-Frickhofen. Das Konzert des Männergesangvereins "Eintracht" war nicht nur ein großer und erfolgreicher Abend für die auftretenden Sängerinnen und Sänger der Chöre aus Frickhofen, Aumenau, Weroth und Salz. Der Abend war auch ein besonderer Abend für Sänger, die für langjährige Sängertätigkeit geehrt wurden. Im Mittelpunkt stand aber Werner Schneider, der aus der Hand von Bürgermeister Andreas Höfner und dem Landtagsabgeordneten Helmut Peuser den Landesehrenbrief des Landes Hessen überreicht bekam.

Seit 45 Jahren ist Werner Schneider aktives Mitglied des Chores und seit ununterbrochen Vorstandsmitglied. Hier hat er sich bei der Verwaltung des umfangreichen Notenmaterials des Vereins Verdienste erworben. Weiter war er hauptverantwortlich für die vom Verein genutzten Räumlichkeiten und zu Zeiten des Theaterspielens auch für die Requisiten. "Von Menschen wie Ihnen leben Vereine, von Menschen wie Ihnen lebt die Gemeinschaft, ja das Gemeinwesen generell", lobte Bürgermeister Andreas Höfner die Arbeit von Werner Schneider. Unter dem Beifall der vielen Konzertbesucher erhielt Werner Schneider im Anschluss die hohe Auszeichnung.

Ehrungen kamen aber auch durch den Sängerkreis. Der Vorsitzende des Sängerkreises, Gerhard Voss, konnte in diesem Kreis Wolfgang Schardt für 25 Jahre Sängertätigkeit ehren. Auf 40 Jahre kann Leo Brötz zurückblicken, der die Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes sowie die Urkunde des Hessischen Sängerbundes erhielt. Eine Ehrung erhielt durch den Vorsitzenden des Männergesangvereins "Eintracht" Andreas Lixenfeld auch der Dirigent der Eintracht Jens Röth, der seit 20 Jahren dem hor als Dirigent vorsteht. kdh

Mit dem Landesehrenbrief wurde Werner Schneider (dritter von rechts) ausgezeichnet. Weiter auf unserem Foto (von rechts) Bürgermeister Andreas Höfner, Vorsitzender Andreas Lixenfeld, Sängerkreisvorsitzender Gerhard Voss, Renate Schneider, Landtagsabgeordneter Helmut Peuser, Leo Brötz und Dirigent Jens Röth.

 

Triumph beim Dehrner Chorfestival 2011

Sonntag, der 22.05.2011 - die Erfolgsstory des MGV "Eintracht" Frickhofen e.V. 1885 unter seinem geschätzten Chorleiter Jens Röth, Musikdirektor FDB, findet mit dem Triumph beim Dehrner Chorfestival 2011 eine grandiose Fortsetzung!

Im Rahmen des klang- und stimmungsvollen Konzertes "Viva la musica" konnte Jens Röth vor Wochenfrist gemeinsam mit seinen Sängern vom MGV "Eintracht " sein 20-jähriges Dirigentenjubiläum feiern, eine seit zwei Jahrzehnten andauernde Erfolgsgeschichte mit unzähligen 1. Preisen für Dirigent und Chor desgleichen.

Nun führte die Reise zum Dehrner Chorfestival 2011, wo sich Dirigent und Sänger des MGV "Eintracht" in einer - zum wiederholten Male - sehr starken Konkurrenz, diesmal in der Männerchorklasse M3, mit folgenden Chören maßen...

MGV 1875 Falkenstein
MGV "Liederkranz" Berod
MGV "Liederkranz" 1903 Sulzbach

Auch Startplatz 1 stellte dabei für die hochmotivierten Mannen von Jens Röth kein Problem dar, war man doch seitens seines Dirigenten excellent auf diesen Tag vorbereitet worden.
So konnten am Ende, nach einem "Duell auf Augenhöhe" mit den Sangesfreunden aus Berod, erneut alle 1. Preise (1. Klassenpreis, 1. Klassenehrensingen, 1. Höchster Ehrenpreis, Meisterpreis (der Männerchorklassen M4+M3) und der 1. Dirigentenpreis) bejubelt werden.

Die Ergebnisse des Dehrner Chorfestivals 2011 finden Sie hier...

Sakraler Chorwettbewerb, Samstag, 21.05.2011
Volksliederwettbewerb
, Sonntag, 22.05.2011

Gesang unter Freunden

Mit vielen singenden Freunden feierte der Männergesangverein "Eintracht" im Bürgerhaus in Frickhofen sein Frühjahrskonzert. Von Volksmusik über Kirchengesänge bis zu moderner Musik reichte das Repertoire.

Dornburg-Frickhofen. Es war ein rundherum gelungener Abend, den die Aktiven des Männergesangvereins "Eintracht" und die Gastchöre im Rahmen des Frühjahrskonzertes den Gästen in der Mehrzweckhalle boten. Jeder Chor verdiente sich das Prädikat "super", wie ein begeisterter Gast ganz am Ende des Konzertes anführte.

Schon die Gastgeber verstanden es, mit drei wunderschönen Volksliedern das Publikum zu begeistern. "Wohlauf ihr Gäste" von Erasmus Wiedmann konnte als Einladung an die Gäste verstanden werden, sich wohlzufühlen. Mit einem wunderschön im piano geführten "Rosemarie" in einer Bearbeitung von Rudolf ließ die "Eintracht" unter ihrem Dirigenten Jens Röth nicht nur den ersten Auftritt ausklingen, sondern machte auch die Bühne frei für die Gäste, die sich dem hohen Niveau des Abends anpassten.

Die Sänger vom Männergesangverein "Eintracht-Frohsinn" Aumenau stellten ihren ersten Teil des Abends ebenfalls unter das Motto der Volkslieder. Die "Fabel vom Kuckuck und der Nachtigall" von Alfred Koerpen forderte vor allem Dirigent Christoph Hilfrich alles ab, der den Chor aber sicher durch alle schwierigen Passagen führte. Die "Untreue" von Friedrich Silcher war dann, wie auch die vorherigen Stücke, sehr schön von den Tenorstimmen geführt, die sich nahtlos in das tolle Erscheinungsbild des Chores einfügten.

Vielseitige Salzer

Die "Frohe Stunde" aus Weroth dagegen setzte in ihrem ersten Block ganz auf geistige Chormusik. Ganz am Anfang ein wunderschöner Satz von Franz Biebl: "Ave Maria", bei dem der Kleine Chor sich wunderschön in das Gesamtbild einpasste. Mit "Periti autem", einem Stück von Felix Mendelssohn-Bartholdy, setzten die Weröther den ersten gelungenen Schlusspunkt. Ein ganz anderes Chorbild boten die Sängerinnen und Sänger des Katholischen Kirchenchores "Cäcilia" aus Salz, die nicht nur als gemischter Chor den Part der weiblichen Chorstimmen an diesem Abend abdeckten. Sie boten nach der Pause noch mit "Dem Chor für alle Fälle", die Rubrik der eher lockeren Chorliteratur ab. "Über sieben Brücken musst du gehen", "We have a dream" von Dieter Bohlen. "When i’m sixty four" von John Lennon oder "The very best of the beach boys" entlockten dem Publikum unter der Leitung von Dirigent Thomas Dasbach Beifallsrufe.

Dann ein Stil-, aber kein Qualitätsbruch. Waren die Stücke des Salzer Chores eher von einem flotten und stimmungsvollen Forte getragen, ging es beim MGV "Eintracht-Frohsinn" Aumenau wieder gediegener zu. "I manans skimmer", das wunderschöne Stück des schwedischen Komponisten und Dirigenten Hugo Alfvèn, fesselte und begeisterte das Publikum gleichermaßen. Dass Dirigenten es nicht nur verstehen Chöre zu leiten, sondern dazu noch über tolle Stimmen verfügen, dies dokumentierte eindrucksvoll Jens Röth mit dem Spiritual "Steal away", das im Arrangement aus seiner Feder stammt. Aus der Feder der "Wise Guys" stammte dagegen das erste Stück im zweiten Teil der "Eintracht" aus Frickhofen die mit "Wie kann es sein" den Auftritt locker einstimmte.

Ziel: Harmonie-Festival

Als vor sechs Jahren der Männergesangverein "Eintracht" aus Frickhofen und die "Frohe Stunde" aus Weroth die Männerchorklasse beim internationalen Harmonie-Festival 2005 in Lindenholzhausen als gemeinsamer Chor gewannen, dachte wohl niemand an eine Wiederholung. Doch Jens Röth nahm sich auch für dieses Jahr dieser Aufgabe an und formte einen gemeinsamen Chor, der an diesem Abend seine Premiere mit den Chorwerken für das Harmonie-Festival am ersten Wochenende im Juni hatte. Mit "What shall we do with the drunken sailor", "Das schwäbische Echo" und "Soon a will be done" zeigte der Chor, dass mit ihm auch in diesem Jahr zu rechnen ist. Auf jeden Fall war das Publikum in Frickhofen restlos begeistert und forderte lautstark eine Zugabe die auch gerne gegeben wurde. kdh